Träumen! Fordern! Umsetzen!

Transeuropa Forum vom 25. bis 27. Oktober in Berlin

Drei Tage lang ausblenden, was zur Normalität in Europa geworden ist.
Europa ist - im sechsten Jahr der Finanzkrise - einer Post-Demokratie immer ähnlicher, in der es immer schwieriger scheint, sich fortschrittliche Alternativen vorzustellen und umzusetzen.

Das abschließende Forum des diesjährigen Transeuropa Festivals, das über den ganzen Oktober hinweg in 13 europäischen Städten stattgefunden hat, ist ein Aufruf zur Beteiligung an einem anderen Europa. Das Forum eröffnet einen Raum, die Ideen, Aktionen und Initiativen gebündelt vorzustellen und die Forderung nach transnationalen Lösungsansätzen für die politische Krise Europas umzusetzen.

Veranstalterin ist die Organisation „European Alternatives“, deren Ziel es ist, Orte der Auseinandersetzung in Europa zu vernetzen und Aktionen zu verbinden.

Einige Themen des Forums:

„Bundesrepublik Europa? Deutsches Europa / Europäisches Deutschland?”
welche Rolle wird Deutschland nach den Bundestagswahlen und mit einer Kanzlerin der Sparpolitik und Austerität in Europa spielen?

Welche Initiativen formieren sich vor den Wahlen zum Europarlament im Mai 2014? Hierzu werden die Forderungen, die European Alternatives in einer Reihe von Bürgerkonsultationen in ganz Europa erarbeitet hat, in Form des Citizens Manifesto zum ersten Mal der Öffentlichkeit präsentiert und zur Diskussion gestellt.

Der Überwachungsstaat - Paneldiskussion zu Protest und Bürgerschaft in Zeiten der Internetüberwachung: Die Unschuldsvermutung wurde quasi ausgehebelt, das Recht auf Privatssphäre abgeschafft. Was hat Europa damit zu tun?

http://transeuropafestival.eu

www.euroalter.de

www.citizenspact.eu