Beitrag vom 26.08.2019

Becoming Animal: David Abram jetzt im Kino

David Abram bei den Dreharbeiten zu »Becoming Animal«.

Selten hat jemand so brillant, klarsichtig und schön über das Natursein des Menschen geschrieben wie der Kulturanthropologe David Abram. Sein Begriff der »mehr-als-menschlichen Welt«, der das, was landläufig »Natur« genannt wird, viel präziser und poetischer fasst, ist zu einem unverzichtbaren Teil des Oya-Wortschatzes geworden. 2012 haben wir die deutsche Übersetzung seines wegweisenden Buchs unter dem Titel »Im Bann der sinnlichen Natur« bei thinkOya herausgebracht, und im Jahr darauf luden wir David Abram zu einer Symposien-Reise mit Stationen in Berlin, Hannover, München und Prag ein. In Zeiten verschärften Artensterbens und dramatisch werdender Auswirkungen der Erdüberhitzung gewinnt Abrams Denken an zusätzlicher Relevanz: Wenn – wie Abram überzeugend darlegt – die gegenwärtigen (kultur-)ökologischen Krisen auf die selbstverschuldete Abspaltung des Menschen von der sinnlichen Welt zurückzuführen sind, dann birgt die bewusste Wiederverbindung mit der mehr-als-menschlichen Welt und die Anerkenntnis unseres Naturseins eine Kehrtwende. Die Filmemacher Emma Davie und Peter Mettler haben David Abrams Denken nun in origineller Bildsprache filmisch umgesetzt. Das essayistische Filmportrait »Becoming Animal« läuft am 29. August in ausgewählten Kinos in Deutschland an. In der nächsten Ausgabe gibt es mehr über diesen besonderen Film zu lesen.

geschrieben von Matthias Fersterer
am 26.08.2019


Kommentar schreiben




Bitte helfen Sie uns zu verhindern, dass die Kommentarfunktion von Spam-Software missbraucht wird und lösen folgende kleine Rechenaufgabe:


sieben minus zwei =